Geschichte der Feuerwehr Ammerndorf von 1998 bis heute
    

Im Mai 1998 fand ein 3 - tägiges Fest zum 125 - jährigen Bestehen der Wehr auf dem Dulliker Platz statt. Auch dieses Fest wurde von den umliegenden Ortschaften sehr gut angenommen, und darf hier im nachhinein als "sehr gelungen" eingestuft werden.
Als Highlight im Jahre 1998 ist hier noch im September die Neuanschaffung eines LF 8/6 (Mercedes  815 Ecopower  mit  Ziegler  - Aufbau) zu erwähnen. Dieses Fahrzeug wurde beschafft, um den gestiegenen Anforderungen im Bereich der technischen Hilfeleistung besser Gerecht zu werden, und wurde mit genau den Geldern mitfinanziert, welche die Kameraden zuvor mit Ihrer Eigenleistung beim Feuerwehrhausbau eingespart hatten. Das Fahrzeug führt den Funkrufnamen "Florian Ammerndorf 48/1".
 
Im Jahre 2000 konnte im Frühjahr ein Fahrzeug aus den Beständen der Bereitschaftspolizei ersteigert werden. Ein Mercedes Benz 508 Grukw. Dieses Fahrzeug wurde in einer einhalb-jährigen Umbauphase zu einer "Eierlegenden Wollmilchsau" umgebaut. Es kann sowohl als Mzf genutzt werden , wie auch als Elw, und hat zusätzlich in seinem Kastenaufbau noch allerlei Geräte verstaut, welche normalerweise in einem Klaf oder auch einem Gerätewagen zu finden sind. Dieses Fahrzeug bekam den Funkrufnamen "Florian Ammerndorf 11/1" und wurde im November 2002 eingeweiht. Das Fahrzeug ersetzt unser altes LF 16 TS auf Magirus, das mit dem Baujahr 1963 etwas in die Jahre gekommen war und nur mit großem finanziellen Aufwand zu reparieren bzw. zu erhalten gewesen wäre.
 
Bereits im August 2004 wurden mehrere Kameraden unserer Wehr mit einem riesigen Hilfskonvoi der Mittelfränkischen Feuerwehren nach Dresden zur Hochwasserkatastrophe entsandt um dort im Rahmen des Katastrophenschutzes vor Ort mit Pumpen und vor allem mit "Manpower" die dortigen Hilfsbedürftigen zu unterstützen. Ein zweiter Konvoi stand auch schon zum Abmarsch bereit, wurde jedoch kurz vor der Abfahrt aufgrund von politischem Geplänkel des Freistaates Sachsen noch "zurückgepfiffen".
 
Schon im November 2005 wurde das nächste Fahrzeug ausgetauscht. Die Kommandantur der FF Ammerndorf hatte bei einer Kommandantenversammlung in Bayrisch Gmain mitbekommen, dass die FF Stein ihren alten Kdow 10/1, einen Passat Baujahr 1986, durch einen neuen Kdow ersetzen möchte. Nach kurzem intensiven Gespräch konnten die Kommandanten Friedrich Bär und sein Stellvertreter Reinhold Raab die Verkaufsmodalitäten klären, und den ehemaligen Dienstwagen des ehemaligen Kreisbrandrates Walter Rosa, nach Ammerndorf holen. Dieser Wagen ersetzt einen ("fertigen") Ford Transit aus dem Jahre 1978 und hat die Funkrufbezeichnung "Florian Ammerndorf 10/1".
 
Im Februar 2006 dann wieder eine Katastrophe. Diesmal war es Schnee. Als im bayerischen Wald die Dächer unter immensen Schneelasten einzustürzen drohten, wurden auch aus dem Landkreis Fürth wieder ein Hilfskonvoi entsandt. Darunter auch einige Ammerndorfer Feuerwehrler, die zusammen mit 65 anderen FF -lern aus dem ganzen Landkreis in Bayrisch Eisenstein eingesetzt wurden, und dort ein Lokalbahnmuseum mit 2000 qm Dachfläche von seiner Schneelast befreiten. Am darauf folgenden Tag war dann nochmals ein ähnlich großer Konvoi in den Landkreis Regen unterwegs um dort in den Gemeinden Achslach und Gotteszell mehrere Privatgebäude vom Schnee freizuschaufeln. Ebenfalls wieder mit dabei, einige Kameraden aus Ammerndorf.

Wetterwarnungen

Unwetterwarnungen des DWD

Hochwasser

Hochwasserwarnungen Bayern